Welche Vögel werden gefangen?
Beim traditionellen Vogelfang im Salzkammergut wird vier Vogelarten nachgestellt. Das sind der Gimpel, der Stieglitz, der Erlenzeisig und quasi in der „Königsklasse" der Fichtenkreuzschnabel.

Für die Vogelfreunde aus dem Salzkammergut geht es in erster Linie um keinen massenhaften Fang von Vögeln, obwohl der Salzkammergut Vogelfang fälschlicherweise oft mit dem Vogelfang im Mittelmeerraum verglichen wird. Einzig und alleine die Tatsache, von jeder Gattung den schönsten Vogel zu fangen ist ausschlaggebend. Jeder Vogelfänger kann außerdem nur einen Vogel pro Gattung zur Ausstellung bringen.

 

Wie werden die Vögel gefangen?
Die Vögel werden mit sogenannten „Netzkloben" gefangen. Das sind feinmaschige Netzfallen, welche sich über dem Vogel zusammenschließen, sofern dieser den Schließmechanismus auslöst. Die Netzkloben gewährleisten somit einen verletzungsfreien und extrem schonungsvollen Fang des Vogels.

 

Ist die Fangzeit begrenzt?
Die Fangzeit ist natürlich begrenzt. Von 15. September bis zur Vogelausstellung eine Woche vor dem 1. Adventwochenende dürfen die Vögel gefangen werden.

 

Wer darf den Vogelfang ausüben?
Nur wer im Besitz einer entsprechenden Genehmigung seitens der zuständigen Bezirkshauptmannschaft ist, darf den Vogelfang aktiv ausüben. Gleichzeitig darf der Vogelfänger nicht mit dem Tier- & Naturschutz in Konflikt geraten sein und muss zusätzlich die Auflagen bezüglich einer ordnungsgemäßen Vogelhaltung erfüllen.

 

Wo werden die Vögel gefangen?
Der Singvogelfang hat im Salzkammergut eine jahrhundertelange Tradition. Er ist nur mehr in Oberösterreich im Bezirk Gmunden, sowie in Teilen der Bezirke Vöcklabruck und Wels-Land erlaubt.

In stockdunkler Nacht machen sich die Vogelfänger auf, um Ihre Fangplätze in den Bergen zu erreichen. Dort angekommen, werden die Netzkloben an Bäumen, Sträuchern und „Kniedl’n" angebracht. In der unmittelbaren Nähe werden die Lockvögel platziert. Diese sollen Ihre Artgenossen anlocken. Doch wer glaubt, sobald sich ein Vogel in der Nähe eines Netzkloben befindet, wird er sich bald auf dieser nieder lassen, der irrt sich. Es ist nicht leicht einen Vogel zu überlisten, noch dazu, wenn es um „den einen" Vogel geht und nicht um eine Vielzahl.
Der Faktor Glück ist somit beim Vogelfang im Salzkammergut ein ständiger Begleiter.

 

Wie werden die Vögel gehalten?
Die Vögel werden das Jahr hindurch in geräumigen Volieren gehalten. Diese müssen ein gesetzliches Mindestmaß aufweisen. Die Voliere sind dem natürlichen Lebensraum der Vögel nachgebildet und teilweise sogar mit Bäumen ausgestattet.

 

Mit was werden die Vögel gefüttert?
Neben Körnerfutter, welches im Fachgeschäft erhältlich ist, werden die Vögel mit ihren gewohnten Nahrungsmitteln versorgt. So erhalten die Vögel Disteln, Kräuter, div. Blumen und Zapfen. Anfang Juli beginnen die Vogelfänger ihre Wintervorräte anzulegen. Die gepflückten Sämereien werden getrocknet und anschließend entsprechend eingelagert. Diese Arbeit ist im September zu Beginn der Fangzeit abgeschlossen. 

Die Lockvögel, welche das Jahr über gehalten werden dürfen, erhalten selbstverständlich vom Frühjahr bis in den Herbst hinein frische Sämereien, immer der Jahreszeit und der Natur angepasst.
Eine Ausnahme bilden hier die Fichtenzapfen. Diese heimische Baumart trägt nicht alle Jahre Früchte. Somit ist ein Vorrat an Fichtenzapfen anzulegen, dass mitunter bis zu fünf Jahren ein Auslangen gefunden wird. Dieser besagte Vorrat für fünf Jahre dürfte eine Menge von 1,5m³ an Fichtenzapfen ergeben.

 

Wann werden die Vögel wieder frei gelassen?
Jene Vögel, welche die Vogelfänger für die traditionelle Singvogelausstellung gefangen haben, werden nach der Überwinterung in der Voliere bis zum 10. April des Folgejahres der Natur wieder wohlbehalten zurückgegeben.

 

Wie viele Vogelausstellungen gibt es?
Jeder Verein hält am Kathrein-Wochenende (meist um den 20. November) seine Vereinsausstellung ab. Am Wochenende darauf – am ersten Advent-Wochenende -findet die Salzkammergut Verbandsausstellung statt. Dort treffen die Siegervögel sämtlicher Vereinsausstellungen zusammen.

 

Nach welchen Kriterien wird die Schönheit der Vögel bewertet?
Das ausschlaggebende Kriterium ist die Farbe des Vogels. Die Bewertung wird von drei erfahrenen, sogenannten „Preisrichtern" aus den Mitgliedsvereinen durchgeführt. Hier gibt es wiederum eigene Bewertungs-Richtlinien.

 

Was versteht man unter der Bezeichnung Salzkammergut Verband der Vogelfreunde?
Der Salzkammergut Verband der Vogelfreunde ist die Dachorganisation, in dem die 27 Mitgliedervereine mit ihren knapp 500 Mitgliedern organisiert sind. Aus diesen 27 Mitgliedervereinen Verbandsausschuss wird der Verbandsausschuss gewählt. Aktuell steht diesem Alfred Lichtenegger vom Verein Vogelfreunde Kreutern-Haiden (Bad Ischl) als Verbandsobmann vor. Der Salzkammergutverband vertritt seine Mitglieder nach außen hin.