• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Meldungen und Berichte Bericht der Vogelfreunde Bad Ischl, Rettenbach und Umgebung

Bericht der Vogelfreunde Bad Ischl, Rettenbach und Umgebung

E-Mail

Vogelfreunde Bad Ischl, Rettenbach und Umgebung

Auch Heuer können wir wieder auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der Einladung, zu unserer 42. Waldvogelausstellung, die letztes Jahr zum ersten mal unter den Flügeln der UNESCO stattfand, folgten wieder unzählige Besucher, welche großes Interesse an unserer heimischen Vogelwelt bzw. unserem Brauchtum zeigten und uns auch immer wieder interessierte Fragen, vom Vogelfang bis hin zur (artgerechten) Vogelhaltung stellten. Besonders beeindruckend war auch, dass wir nicht nur einheimische Gäste begrüßen konnten, sondern auch einige von weit her gereiste Gäste bzw. Touristen. Somit drohte unser vereinseigenes Ausstellungslokal, wie schon in den Jahren zuvor, aus allen Nähten zu platzen.

Natürlich darf auch bei unserer Waldvogelausstellung die musikalische Unterhaltung nicht fehlen. So sorgten wiederum die „Pernecker Klarinettenmusi“ sowie die „Lindaua Musikanten“, für die musikalische Unterhaltung. Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön.

Ebenfalls möchten wir uns bei unseren Ischler Politikern, der Ischler Geschäftswelt bzw. den Ischler Firmen bedanken, welche uns wieder tatkräftig unterstützten. Nicht zu vergessen, unseren fleißigen Ehegattinnen bzw. Partnerinnen, welche ebenfalls jedes Jahr fleißig mithelfen, damit unsere Waldvogelausstellung ein so großer Erfolg wird.

Am Abend fand schließlich der Höhepunkt unserer Waldvogelausstellung statt: Prämierung der schönsten gefangenen heimischen Waldvögel, zu welcher unser Obmann Manfred Zeppezauer, neben den so zahlreich erschienenen Gästen auch eine Vielzahl an Vertretern der Stadtgemeinde Bad Ischl begrüßen konnte.

In seiner Rede berichtete er über das abgelaufene Jahr, welches im Frühjahr mit der Erhebung zum UNESCO-Weltkulturerbe sehr erfreulich begann. Besonders bedankte er sich nochmals, beim Verbandsobmann der Vogelfreunde Salzkammergut, Alfred Ritzinger bzw. bei Dipl. Ing. Dr. Ludwig Wiener, denn ihren Einsatz ist es zu verdanken, dass unserem Brauchtum diese Ehre zu Teil wurde.

Die Störaktionen der so genannten Tierschützer in Bad Goisern und bei uns in Bad Ischl bzw. ihre Falschmeldungen in den Medien kritisierte er scharf. Jedoch lassen sich einige Medien nicht blenden und recherchierten objektiv und engagiert nach, sodass die Wahrheit über diese unschönen Aktionen ans Licht kam bzw. unser Brauchtum nicht in ein schlechtes Licht gerückt werde. So bedankte sich unser Obmann, vor allem bei den OÖ Nachrichten bzw. bei der Ischler Woche für ihre objektive Berichterstattung, durch welche unser Brauchtum nicht in ein kriminelles Licht gerückt wird und hofft auch, dass sie in den nächsten Jahren weiter so professionell und sachlich vorgehen werden.

Auch unser Bürgermeister Hannes Heide stellte sich in seiner Ansprache entschlossen hinter uns und war entsetz vom Vorgehen der selbsternannten Tierschützer, noch dazu wenn man bedenke, dass diese unter dem Deckmantel des Tierschutzes von statten gehen. Entspreche unser Brauchtum wirklich einer Tierquälerei, so würde er bereits seid Jahren gesetzlich Verboten sein. Vor allem für die Leute außerhalb des Salzkammergutes sei dieser Brauch schwer zu verstehen, da sie nie gesehen haben, wie artgerecht unsere gefiederten Freunde gehalten werden. Die Ernennung zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO zeigt auch, dass unser traditioneller Vogelfang nicht nur für uns im Salzkammergut von großer Bedeutung und schützenswert ist, sondern auch für die ganze Welt, da es dieses Brauchtum nur einmal in der Welt gibt und somit einzigartig ist.

Für seinen Einsatz für den Vogelfang bedankte sich unser Obmann bei unserem Mitglied, dem „Gouverneur von Rettenbach“, Helmut Laimer sehr herzlich. Durch seine Auftritte als „Vogelzwitscherer“ in diversen Schulen der Region, bringt er den kleinen Kindern die heimische Vogelwelt näher. Aus diesem Grund wurde ihm ein spezielles Abzeichen als kleines Dankeschön überreicht, welches Helmut sichtlich gerührt vom Obmann bzw. unserem Bürgermeister entgegen nahm. Wir hoffen auch in Zukunft, dass Helmut Laimer weiter den interessierten Kindern unsere heimische Vogelwelt sowie unser Brauchtum, auf diese Art und Weiße näher bringt.

Bei der anschließenden Siegerehrung konnte man unserem Schriftführer Markus Schiendorfer gleich zu 2 ersten Preisen gratulieren. Es gelang ihm, den schönsten roten Kreuzschnabel sowie den schönsten Stieglitz unseres Vereines zu stellen. Kogler Karl konnte den schönsten gelben Kreuzschnabel stellen. Unserem bis dort hin jüngsten Mitglied, Michael Zeppezauer konnte zum schönsten Gimpel gratuliert werden. Last but not least unser Obmann Manfred Zeppezauer, welcher das schönste Zeisig unseres Vereines fangen konnte.

Spannend war es auch in der Gesamtwertung, welche Hubert Schiendorfer dicht gefolgt von Sohn Markus Schiendorfer und Karl Kogler für sich entschied. Der Rutscher Preis ging an unserem Kassier Kons. Josef Zeppetzauer.

Einen Dank gilt auch unseren Preisrichten Josef Sams, Hans Fauland und Bernhard Feichtinger, welche nicht immer einfache Entscheidungen zu fällen hatten.

Bei der Verbandsausstellung in St. Wolfgang konnten wir zwar kein Fahnl erreichen, jedoch hatten wir wieder Grund zur Freude, da 3 Vögel unseres Vereines unter den ersten 10 ihrer Art zu sehen waren. So belegte Markus Schiendorfer mit seinem Stieglitz den 10. Platz, Michael Zeppezauer mit seinem Gimpel den 8. Platz und Manfred Zeppezauer mit seinem Zeisig den hervorragenden 5. Platz.

Mitte Jänner hielten wir unsere Jahreshauptversammlung ab, bei welcher wir gleich mit Gaiswinkler Manfred, Rainer Georg und Steininger Patrick, 3 neue junge Mitglieder in unserem Verein willkommen heißen konnten.

Ende Jänner fand das traditionelle Egger-Rudolf-Gedenkturnier statt, welches von den Vogelfreunden Kreutern & Haiden organisiert wurde. Nach spannenden Partien gingen wir als Sieger vom Eis. Somit sind wir im nächsten Jahr für die Durchführung des 27. Egger-Rudolf-Gedenkturniers verantwortlich.

Am 30. April stand ein großer Arbeitsdienst am Programm, bei welchem notwendige Arbeiten rund um unser Vereinsheim, in Zusammenarbeit mit dem Kleintierzüchterverein E34, der ebenfalls mit uns im Vereinsheim beherbergt ist, verrichtet wurden.

Am 31. Juli fand unser Vereinsausflug, welcher von Karl Kogler hervorragend organisiert wurde, auf die Zwieselalm statt. Mit dem Bus erfolgte die Fahrt nach Gosau bzw. ging es von dort aus mit der Seilbahn auf die Zwieselalm. Danach fanden wir uns auf der Sonnenalm ein, wo wir das Mittagessen einnahmen. Im Anschluss erfolgte eine Wanderung im Gebiet der Sonnenalm. Jedoch zerstreute sich unsere Gruppe schnell, da alle Wanderer beim „Leggerzäpfön“ so vertieft waren. So fand man sich am Nachmittag wieder alle in gemütlicher Runde auf der Sonnenalm ein.

Unser Ehrenobmann Peter Franz feiert heuer sein 40jähriges Vereinsjubiläum. 20 Jahre leitete Peter die Geschicke unseres Vereines, wobei der Bau unseres Vereinsheimes, für ihm die wohl größte Herausforderung, in dieser langen Zeit war. Wir bedanken uns für seine erbrachten Leistungen und gratulieren ihm sehr herzlich.

Zu guter Letzt ein großes Dankeschön an unsere Vereinsheim-Wirtsleute Grabner Christl und Josef (Vulgo Gaugg) sowie deren fleißiger Helferin Regina Schiendorfer, welche das ganze Jahr unser Vereinsheim in Schuss halten und für eine ausgezeichnete Bewirtung sorgen. Wir freuen uns wieder auf regen Besuch!

Rettenbach-StimmungsmusikSiegerbild Rettenbach

Aktualisiert ( Dienstag, den 09. August 2011 um 15:44 Uhr )  

All Weblinks



Design von i-cons.ch / Design adaptiert von vogelfreunde.eu